Sie sind ins Visier von Behörden, Polizei oder Staats­an­walt­schaft geraten? Ihnen wird eine Straftat vorgeworfen? Ihre Wohnung oder Ihre Geschäftsräume wurden durchsucht oder es liegt bereits eine Anklageschrift oder ein Strafbefehl gegen Sie vor?

 

Wir raten Ihnen, unverzüglich einen auf das Strafrecht spezialisierten Rechtsanwalt zu kon­tak­tieren. Einer polizeilichen Vorladung sollten Sie keinesfalls folgen; hierzu sind Sie nicht verpflichtet. Lediglich zur einer Vorladung der Staatsanwaltschaft oder des Richters müssen Sie erscheinen – jedoch auch hier keinesfalls Angaben zur Sache machen, sondern nur Ihre Personalien nennen. Im Strafrecht gilt die goldene Regel: „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold.” Daher:

 

Schweigen und Anwalt anrufen!

 

Sie sind Gesellschafter, Geschäftsführer, Vorstand oder Aufsichtsrat eines Unternehmens? Ihnen wird eine Straftat im Zusammenhang mit Ihrer wirtschaftlichen Betätigung vorgeworfen? Kontaktieren Sie Ihren Anwalt so frühzeitig wie möglich. Dadurch kann Ihr Anwalt in einem frühen Verfahrensstadium eingreifen und möglichst Schaden von Ihnen und Ihrem Unternehmen abwenden.

 

Ziel im Wirtschaftsstrafrecht ist es, das Vefahren möglichst frühzeitig zu beenden, ohne dass die Öffentlichkeit und Ihre Kunden davon etwas mitbekommen. Daher ist eine rechtzeitige Abstimmung und die Ausarbeitung einer ausgefeilten Verteidigungsstrategie mit einem erfahrenen Straf­verteidiger zu empfehlen.

 

Ihr Strafverteidiger wird im ersten Schritt Akteneinsicht nehmen und eine auf Ihre und die Bedürfnisse Ihres Unternehmens ausgerichtete Ver­tei­di­gungs­stra­tegie ausarbeiten.

 

Rechtsanwalt Dominik Kunkel berät Sie gerne.